Internet neu definiert - 07.09.2013

lauschangriffUSA und Großbritannien haben das Kunststück vollbracht, mit einer Aktion zwei Begriffe völlig neu zu definieren: Internet und Freundschaft.

Internet (aktuelle Definition 2013): Überwachungsnetzwerk und Selbstbedienungsladen.

Freundschaft (aktuelle Definition 2013): Loses Bündnis mit Subjekten, die der ständigen Kontrolle und der totalen informellen Entmündigung bedürfen.

Vielen Dank für diesen überaus wertvollen Beitrag zur menschlichen Fortentwicklung. Ihr macht die Welt zu einem wahrhaft besseren Ort!

Kopf gegen Bauch eingetauscht - 22.05.2011

War doch nicht so ein überzeugender Wechsel – vom Audi A6 Avant zum Opel Meriva. Also haben wir doch noch mal getauscht…

Strahlende Zukunft - 29.09.2010

Da unsere Regierung der Atom-Industrie aus der Hand frisst, stellen sich mir einige Fragen um so dringlicher, die bis heute unbeantwortet geblieben sind:

  1. Was auch immer für Wahrscheinlichkeitsrechnungen für einen GAU herangezogen werden – wer kommt eigentlich für den mega-über-gigantischen Millenium-Schaden auf, wenn dieser Fall dann doch mal auftritt? Alle Versicherungen dieser Welt zusammen haben nicht mal ansatzweise genug Kapital, die Bevölkerung für eine auf Jahrhunderte verwüstete Großregion in Deutschland zu entschädigen, geschweige denn die hunderttausende bis Millionen Opfer.  Wie so häufig bleibt das Risiko ungedeckt und bezahlen muss es die dann reichlich dezimierte und gebeutelte Bevölkerung.
  2. Der Müll, der da produziert wird, strahlt Jahrtausende vor sich hin. Auch hier bleibt die Bevölkerung auf dem Risiko sitzen. Egal wie tief man das Zeugs vergräbt, wie dick man es verpackt, kein seriös agierender Mensch kann Garantien über Jahrtausende geben.
  3. Wenn die Bevölkerung schon mit ihrem Leben und das zahlreicher Folgegenerationen bürgen dürfen, warum streicht sie dann eigentlich nicht die Gewinne ein?

Wir werden von hinten bis vorne belogen und betrogen, ausgenommen und verarscht. So sieht es aus, ein Jammer, dass es so wenige erkennen.

iPhone erwachsen - 18.09.2010

Gut eine Woche habe ich nun mein altes iPhone gegen ein iPhone 4 eingetauscht. Lange habe ich drüber nachgedacht, weil mir Apple immer unheimlicher wird. Sie beherrschen immer grössere Teile meines täglichen Konsums.

Ich wurde nicht enttäuscht – denn das iPhone 4 ist nun endlich genau dass, was ich mir immer vom iPhone versprochen habe. Mag sein, dass es technisch ausgefeiltere Alternativen gibt, aber das Benutzergefühl ist weiterhin unerreicht und Apple hat mit dem iPhone 4 nun wirklich geklotzt – satte 512 MB RAM, das ist etwas, was man wirklich merkt. Auf nichts muss man warten, alles funktioniert flüssig und rund, die Kamera ist völlig zufriedenstellend, das Multitasking ist durchdacht, das Display unglaublich scharf und kontrastreich, die Performance ist wirklich beeindruckend – ich schiebe das zum grossen Teil auf die RAM Grösse, denn annähernd vergleichbare CPU Power gab es schon vorher, aber immer mit mickrigen 64 Mb RAM.

Einmal ein iPhone, immer ein iPhone – ich fürchte, daran ist was Wahres.

Rauchen ist kein Menschenrecht - 04.07.2010

In Bayern wurde entschieden – es darf weiter geraucht werden, weiter dürfen die Raucher ihre Gesundheit auf Kosten der Allgemeinheit ruinieren.

Beschnitten wurde nur das “Recht”, auch die Gesundheit anderer zu ruinieren und so verwundert das laute Aufschreien der Betroffenen doch sehr.

Die Tabak- und Wirtshauslobby ist damit gescheitert, diese Krankheit als Kulturgut zu verklären. Hätten Raucher ihren persönlichen Genuss nicht immer und überall über die Gesundheit der anderen gestellt, wäre es wohl nie zu diesem Volksentscheid gekommen.

Rauchen ist kein Menschenrecht, es ist eine Krankheit, die dem Betroffenen und leider auch den Umstehenden Schaden zufügt. Jahrzehntelang wurde die Gesundheit der Mitmenschen von vielen Rauchern völlig missachtet und nun stellen einige von ihnen das Nichtraucherschutzgesetz als ein Werk der Intolleranz hin. Wie zynisch, wie billig.

Navigon hat iPhone DACH Kunden abgesägt - 11.04.2010

Sowas nennt man auch ein PR Eigentor – mit der Einführung der Gratis Version Select für iPhone Telekom Kunden wurden die DACH Kunden, die einen Tag zuvor noch gutes Geld hingelegt haben, abgesägt – denn das Produkt wurde ohne jede Vorankündigung eingestellt.

Was mit den In-APP Käufen wird, weiß anscheinend niemand – ich schätz mal, das Geld kann man abschreiben. Eine Super Idee, um neue Kunden abzuschrecken.

Update: Nun wurde doch ein Update bereitgestellt, angereichert mit ein paar Ladenhüter Karten (Skandinavien) und echten Mehrwert (Benelux). Die Wucht der Web 2.0 Proteste hat wohl Wirkung gezeigt. Ob damit zerstörtes Vertrauen wieder hergestellt werden kann?

i-pod-pad-mac - 30.01.2010

Nun ist die Katze aus dem Sack, Apple hat ein Tablett herausgebracht. Die Geeks sind enttäuscht, die Börse freut sich.

Steve Jobs hat das iPad eindeutig und treffend positioniert – zwischen Smartphone und Desktop. Genau das ist das iPad – kein Ersatz für das eine oder das andere. Die Kritik der Geeks geht völlig an dieser Tatsache vorbei und sie wird ungehört verhallen, weil die Zielgruppe eben nicht die Geeks sind, sondern ganz gewöhnliche Leute ohne besonderen Hang zur Technik.

Für diese Zielgruppe hat Apple mit dem iPad tatsächlich etwas Revolutionäres entwickelt – weg mit dem Computer Ballast, der so viele Menschen von der Teilhabe am Computerzeitalter ausgegrenzt hat: Keine Dateien, keine Ordner, keine Viren, keine “Systemoptimierungs-Tipps und Tricks”, keine Fortschrittsbalken, keine komplexen Menüs. Die Wahl des iPhone OS war eine weise Entscheidung.

Ich denke, auch die Geeks werden eines Tages die tatsächliche Innovation des iPads erkennen – die eben grade nicht in  der Technik, sondern in einer völlig anderen Bedien-Philosophie liegt. Das iPhone OS ist heute genau das, was das Mac OS immer verheißen sollte – auf das Minimum reduziert, einfach zu verstehen und zu bedienen, schnell und schick.

Berechtigte Kritik sieht in meinen Augen so aus:

  • Akku nicht wechselbar
  • AppStore nicht offen für alle

Apple hat sein alten Slogan endlich eingelöst:  ”The computer for the rest of us”.

Der Wahlausgang Bundestagswahl 2009 - 28.09.2009

KreuzNun wurde gewählt – und wie gewählt wurde – ausgerechnet die Partei mit den blumigsten Wahlgeschenk Versprechen hat die größten Zuwächse erhalten. In Zeiten, in denen der Neoliberalismus uns an den Rand des Ruins getrieben hat, wählen die Leute eine liberale Partei. Ehrlich, liebe Wähler, ich werd nicht schlau aus euch.
Reicht euch nicht, dass eurer Geld in den Banken versenkt wurde und sich merkbefreite Manager bar jeder moralischen Beschränkung die Taschen vollstopfen, obwohl sie ihre Firma beinahe in den Abgrund getrieben haben.
Jetzt wählt ihr ausgerechnet die Partei, die sich ausdrücklich zu diesem irrsinnigen System bekannt hat.
Ab sofort stelle ich meine Kritik zum italienischen Wahlverhalten ein – das deutsche Wahlverhalten ist ebenso undurchschaubar.

Nun denn, mit all dem kann ich 4 Jahre leben, aber was besonders bitter aufstößt, ist, dass nun schon wieder am Atomausstieg gebastelt werden wird. Es wird in Kauf genommen, dass wenigen Firmen aus wirtschaftlichen Interessen das Leben von Millionen Menschen riskieren. Ein GAU bei uns würde unser Land auf einen Schlag wirtschaftlich und soziologisch komplett vernichten. Dazu wird extrem gefährlicher Müll produziert, von dem für hunderttausende von Jahren große Gefahr für die Menschheit ausgeht. Nun – den Weg zurück in diesen Irrsinn habt ihr soeben gewählt…

Qualitätsprobleme beim iPhone? - 28.09.2009

iPhoneErst im Juni wurde es umgetauscht, und schon wieder ist es kaputt – mein iPhone. Habe ich einfach nur Pech, oder hat Apple ein Qualitätsproblem mit dem iPhone? Von einem Gerät in dieser Preisklasse habe ich eigentlich mehr erwartet.
Keins meiner Vorgeräte (Windows Mobile, Palm, Zaurus) hatte jemals solche Probleme gemacht.

Update:
Binnen 5 Tagen hat Apple das Teil abholen, durchchecken und ersetzen lassen – kostenpflichtig, versteht sich. Auf mein letztes Windows Mobile Gerät hatte ich sechs Wochen gewartet…

Providerumzug - 23.09.2009

umzugEin paar schlaflose Nächte, aber nun ist der Providerumzug perfekt. Mein alter Webhosting Provider war gut darin, Preise zu erhöhen und dies mit der Einführung nutzloser Services zu begründen.

Mein neuer Provider scheint vor allem im Support zu glänzen – Anfragen mitten in der Nacht wurden prompt und korrekt beantwortet.

Nun denn, dann kann es jetzt ja weitergehen…